Montag, 9. Juni 2014

Die Sache mit dem Kleingeld

Freunde der geschmacksfreien Eiswürfel,

manchmal spielen meine Gedanken ja Reise nach Jerusalem, Topfschlagen oder gar Blinde Nuss, ähm, Taube Kuh, ach nee ... auch egal. Das komm ich von A nach B über X und Y. Deshalb fragt mich nicht, wie ich auf das Thema Mietpreisbindung und Mietwohnungen in New York gekommen bin. 

Ich hab ein wenig gegoogelt; also eine Wohnung in Manhattan kann ich mir abschminken. Es sei denn es klappt mit dem reich einheiraten. Aber dann müsste es schon schweinereich einheiraten sein. Eine anständige Mietwohnung unter 3.000 Dollar pro Monat zu bekommen, grenzt an ein Wunder. Selbst in Brooklyn sieht es nicht viel besser aus. Für 1 Bedroom Apartments versteht sich. 

Voraussetzung ist, dass man ein Jahresbruttoeinkommen von MINDESTENS des 40 bis 50fachen der Monatsmiete nachweisen kann. Ähm ja. Dies "mindestens" beruhigt mich jetzt auch irgendwie nicht.

Eine riesige Auswahl an Wohnungen findet man auf craigslist.org. Eine gerade im englischsprachigen Raum sehr bekannte und beliebte Anzeigenseite.

Ich hab für uns mal eine Wohnung in Manhattan gesucht. Ich hoffe, sie gefällt euch:





Dekomässig wäre ich aber bereits gut aufgestellt. Habe hier in meiner "hood" einen wunderbaren Laden gefunden, der für mein Innenarchiteken-Herz wahrer Balsam ist. Sinnigerweise heißt der Laden "WohnZimmer"... (in der Schifferstraße oder bei Facebook)








So, gucke jetzt nochmal im Trump Tower nach freien Wohnungen. Man weiß ja nie.

See you, Claire

Kommentare:

Rainer Steinmetz hat gesagt…

Witziger Film über den Typen in der winzigen Wohnung. Der hat ja genial jeden Zentimeter ausgenutzt!

Claire Kitsch hat gesagt…

Rainer, Minimalismus konsequent ausgelebt.

Kommentar veröffentlichen