Sonntag, 13. Juli 2014

Die Sache mit der Beweislast

Freunde der gefütterten Übergangsjacke,

manchmal frage ich mich, warum Menschen Dinge tun, die sie tun. Ich bekomme oft keine Antwort. Das nervt mich dann. Wie im Frühjahr bei mir in meinem Quartier. An Laternen, Stromkästen und Zäunen klebten Photos. Soweit ich mich erinnern kann, alles Orginialphotos aus den 1970er. Auf einigen Fotos war eine Frau abgebildet... schon im Frühjahr fragte ich mich, was es damit auf sich hatte. Leider fand ich keine Antwort. *grmmpf*

Meine Freundin und ich phantasierten drauf los und kamen zu dem Schluss, dass es sich nur um eine tragische Liebe handeln konnte ... nein, handeln musste. Sie hatte ihn verlassen. Er zog alle Register, um sie zurück zu gewinnen. Tat sich damit aber keinen Gefallen. Sie kam erst recht nicht zurück. Strike.

Ich vergaß alsbald die Geschichte, ich vergaß die Photos. Lebte mein Leben, auch ohne das endgültige Wissen, was da eigentlich los war. Nicht schön, aber shit happens.

Nun vor ein paar Tagen diese Überraschung ...  ein letzter Love-Fund auf meiner "Marathon-Vorbereitungsrunde"... ja ja... is so... *hüstel*







Was sagt man dazu... ein Hochzeitsbild... mit Mund-zu-Mund-Beatmung. Was will ich mehr?! Leider weiß ich immer noch nicht, wieso, weshalb, warum... oh verdammt, vielleicht ist es ja auch Kunst... keine Ahnung. Aber egal. Hier war und ist Liebe im Spiel. Mehr muss ich nicht wissen. 

Dieses Foto veranlasste mich nochmal über meine eventuell anstehende Heirat in New York mit Mister Imagination* zu recherchieren... also, wenn ich in den USA einen Amerikaner von jetzt auf gleich, ohne großen Anlauf heiraten würde, würde ich nach einer bestimmten Zeit von der Einwanderungsbehörde ins nächste Flugzeug gesetzt werden. Richtung Heimat. Ohne Winken. For sure!

Die Beweise für eine "echte" Ehe würden nicht ausreichen. Hier ein kleine Sammlung von Beweisen, die man besser haben sollte:


  • gemeinsames Bankkonto, gemeinsame Kreditkarten, Mietvertrag mit beiden Namen, Rechnungen mit beiden Namen (Strom, Wasser, Telefon), Autoversicherung mit beiden Namen, Krankenversicherung mit beiden Namen, Mobiltelefonvertrag mit beiden Namen
  • Hochzeitseinladungen und –fotos, Briefe/Karten (die an beide Namen an die gleiche Adresse geschickt wurden), Lebensversicherung, gemeinsame Fotos, Briefe, Karten oder E-Mails von Anfang der Beziehung bis heute, Flugtickets von gegenseitigen Besuchen, Hotelrechnungen oder Reiseunterlagen (die belegen, dass man gemeinsam verreist ist), Briefe von Verwandten/Freunden  (die beide Ehepartner kennen und belegen, dass die Ehe echt ist), Telefonrechnungen (die zeigen, dass man miteinander telefoniert hat)
Aber nun gut. Nicht desto trotz lass ich mir das nicht vermiesen. Und schon gar nicht von der amerikanischen Einwanderungsbehörde. Soweit kommt das noch. 

Aber Moooment... welcher Beweis wäre untrüglicher als dieser BLOG! 

Gehe jetzt schon mal Hochzeitseinladungen schreiben... wer eingeladen werden möchte, schreibt es bitte in die Kommentare!

See you, Claire


Kommentare:

Rainer Steinmetz hat gesagt…

Ich hätte gerne eine Invitation für Deine Marriage mit Mr. Imagination!
By the way, your Schreibstil is oftly very amusing.
(Die Fotos, die Du fandest, gehören doch zu dieser Demenz-Woche, die vor kurzem stattfand.)
Continue the good work!

Claire Kitsch hat gesagt…

Thank you, Rainer. Jetzt weiß ich es endlich
Ich schreib dich ganz oben auf die Liste!!! .

Kommentar veröffentlichen